Mascarpone-Himbeer Tarte mit Oreo-Boden

Juhuu, es ist endlich warm. Da wird es Zeit für eine zartschmelzende Tarte mit Mascarpone-Crème und Oreo-Schokoboden. Gibt es eine bessere Kombination? Und wenn noch was fehlt, dann macht noch Himbeer-Herzchen oben drauf. Das sieht nicht nur schön aus, sondern verleiht der Tarte auch einen fruchtigen Touch.

Am Wochenende packt mich immer die Backlust. Wahrscheinlich liegt das daran, dass ich hier ohne Deadline backen kann, bis ich meist total müde umfalle. 😀
Und dabei hole ich mir gerne auch mal Ideen bei meiner Lieblingszeitschrift „Lecker“. Das Rezept hier stammt auch daher. Ich habe es leicht abgewandelt. Lasst euch überraschen.

Rezept
Zutaten
150 g Himbeeren
150 g Butter
350 g Oreo-Kekse
etwas Sonnenblumenöl
5 Blatt weiße Gelatine
125 g Zucker
250 g Sahne
600 g Doppelrahmfrischkäse
250 g Mascarpone

Zubereitung
Die Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. 1 EL Zucker hinzufügen. Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz so lange darübergehen bis sie nur noch kleine Brösel sind. Eine Tarteform mit Öl ausstreichen. Die Butter schmelzen, mit den Keksbröseln vermengen und in die Tarteform drücken. Dabei einen Rand hochziehen. Den Boden abgedeckt kalt stellen.

Für die Crème 4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Frischkäse, Mascarpone und Zucker verrühren. Die Gelatine in einem Topf auf dem Herd auflösen, vom Herd nehmen und die Frischkäsemasse Löffel für Löffel hinzufügen. Vorsichtig vorgehen, damit die Gelatine nicht klumpt. Dann  die geschlagene Sahne unterheben. Auf den Oreo-Boden geben.

Für die Himbeermasse das letzte Blatt Gelatine einweichen, auflösen und wieder langsam die Gelatine unter die Himbeermasse rühren. Die Masse in eine Spritztülle füllen und den Kuchen damit verzieren. Den Kuchen am besten über Nacht kalt stellen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar